Trainer B und C Lizenz Ausbildungs- und Verlängerungslehrgang in Bonn

In dieser turbulenten und immer wieder sich verändernden Corona-Zeit begann in Bonn, in der ersten Herbstferienwoche die Trainerausbildung durch die TUNRW.



Am Samstag, dem 10. Oktober 2020 war es soweit für die Trainer C-LizenzAnwärter. Für sie begann der Lehrgang mit dem Selbststudiumvon theoretischen Taekwondo-Inhalten. Diese Inhalte umfassten Gebieteder allgemeinen Unterrichtslehre, der funktionellen Anatomie, des Kampftrainings, der Ontogenese, der Rolle des Trainers, der Rechts-und Versicherungsfragen sowie einer konzeptionellen Trainingsvorbereitung (Teil der praktischen Prüfung).Auf diesen Gebieten aufbauend begannen die Trainer C-Lizenz-Anwärter, zusammen mit den Trainer B-Lizenz-Anwärtern den praktischen Teil am Freitag, dem16. Oktober 2020, um 10.00 Uhr im Landesstützpunkt Bonn. Am Freitag, dem16. Oktober 2020, stellte uns zunächst Cennet Öztop, die Referentin für den Bereich „Para“,die allgemeinen, speziellen, rechtlichenund taekwondospezifischen Inhalte aus den Bereichen „Para“, „Deaf“ und „Special“ vorund wie wir Trainerinnen und Trainer mit dem Thema umgehen können/sollten.Ein umfassender Einblick in ein Thema, dem viel zu wenig Rechnung getragen wird, wurde uns sehr gut vermittelt.Am späten Mittag und einem Mittagessen begann anschließend der Vize-Präsident Breitensportder TUNRW, Meinolf Lüttecken, mit der Struktur des Sportverkehrs in Deutschland. Dabei wurde von der Welt-und Europaebene, bis hin zu nationalen und länderübergreifenden Bereichen berichtet, aber auch die Struktur von DOSB, Sportausschuss des deutschen Bundestages, dem BMI und den SSB’s und KSB’s wurde erläutert. Am frühen Abend beendete Meinolf Lütteckenden ersten praktischen Tag der Lizenzausbildung und -verlängerung und wünschte allen Teilnehmern eine gute Heimfahrt und sowie ein Wiedersehen am nächsten Tag in alter Frische.Pünktlich um 10.00Uhr ging es am zweiten praktischen Tag(Samstag) weiter. Dieses Mal standen die Themenkomplexe „Kommunikation“, „Medizin“sowie „Trainingslehre“ auf dem Lehrplan.Es sei hinzugefügt, dass auch ab diesem Zeitpunktdie Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Trainer C-und B-Verlängerung anwesend waren.Peter Nockerbegann mit dem Thema „Kommunikation“. Bei der Kommunikation spielen alle Aspekte eine Rolle, wie Körper, Sprache, Charisma, Vorbildfunktion, Mimik und Gestik, Lautstärke etc. Auch wurde verschiedene Modelle erläutert, wie von Watzlawick oder das Johari-Fenster. Wichtig ist,sich selbst nicht zu verstellen und authentisch im Training zu wirken.


Weiterhin wurde uns vom selben Referent das Thema „Medizin“ nähergebracht. Wie sehen Stress-und Ruhephasen aus und was man dafür tun kann einen ruhigen Puls zu haben bzw. wie wir Trainer unsere Schüler in heißen Phasen den Stress abnehmen oder sich mental dem Thema Stress zu stellen und diesen positiv aufzunehmen.Am frühen Nachmittag begann der zweite Referent, Rüdiger Weischermit dem Thema „Trainingslehre“. Ziel eines Trainers im Training sollte sein, auf die Sportlerin/den Sportler bestmöglich einzuwirken und die optimale Leistungspräsentation herauszuholen. Dabei müssen stets die Handlungsprozesse mitbedacht werden, die zu jeder Zeit Einfluss auf das Training, die Sportlerin/den Sportler und die Trainer-Person haben.Am frühen Abend ging der zweitepraktische Lehrgangstag derLizenzausbildung und -verlängerungin Bonn zu Ende.Der dritte und letzte, praktische Tag der Trainer C-und B-Ausbildung sowie Verlängerung in Bonn begann, am Sonntag, dem 18.10.2020 um 10.00 Uhr. Am Sonntagvormittag berichtete Meinolf Lüttecken den Anwesenden von der Leistungssteuerung im Taekwondo-Sport –sowohl Breitensport als auch Leistungssport waren gleichermaßen, wie auch bei allen vorherigen Tagen fokussiert und stets in die Ausführungen miteinbezogen. Dabei standen im Fokus, neben der Trainerin/dem Trainer, auch das Training und dessen Ausgestaltung. Dabei wurden die Schwerpunkte der der körperlichen, geistigen und physikalischen Leistung besprochen. Hinzu kam auch die Leistungsfähigkeit und -fertigkeit des Sportlers beim Training. Bereits bestehende medizinische und anatomische Grundlagen wurden gefestigt, ausgebaut und mithilfe von kleinen praktischen Beispielen geübt. –Dabei wurde der Abstand zwischen denSportlerinnen und Sportler stets gewahrt. Den Abschluss bildete eine Mustertrainingsstunde, eingebettet in eine Trainingseinheit. Dies wurde von jeder Gruppe kurz dargestellt und erläutert.Erschöpft aber zufrieden ging am Nachmittag die Trainer C-und B-Ausbildung sowie Verlängerung in Bonn zu Ende. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Gastgeber, der OTC Bonn, waren mit der Ausrichtung dieser ersten TUNRW-Trainer-Ausbildung und -Fortbildung sehr zufrieden. Der Vize-Präsident Breitensport, Meinolf Lüttecken, beendete gegen 16.00 Uhrden Lehrgang und verabschiedete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

20 Ansichten

LET´S CONNECT

  • Facebook
  • Instagram

Copyright TU NRW e.V. | ALLE  RECHTE VORBEHALTEN

© 2019 DESIGNED by LEVENT TUNCAT

GESCHÄFTSSTELLE: TUNRW e.V.  |  Hofestatt 13  |  57439 Attendorn

BANKVERBINDUNG

INHABER: TU NRW e.V.

BANK: VOLKSBANK BIGGE-LENNE e.G.

IBAN: DE29 46 06 2817  2751 6947 00

BIC: GENODEM1SMA