TAEKWONDO
UNION NRW
Olympischer fachverband in NRW

symbol
symbol
symbol

LEISTUNGSSPORTKONZEPTION

Die TU NRW verfolgt mit dem Leistungssportkonzept das Ziel den Taekwondo Sport in NRW dauerhaft international konkurrenzfähiger werden zu lassen. Die dazu erforderliche Strategie basiert auf einer individualisierten Optimalförderung der Top-Talente auf der Grundlage eines flexiblen, leistungsorientierten Systems zur Talentsichtung und –förderung, unter Einbeziehung sämtlicher vorhandener Ressourcen und Netzwerkpartnern. Die Flexibilität der Versorgungssysteme und die starke Fokussierung auf die Effizienz sämtlicher Maßnahmen prägen die von der TU NRW angestrebten Verbandsstrukturen.
Die Philosophie der Konzeption sieht eine intensivere Athletenfokussierung vor. Dies wird gewährleistet durch den täglichen Einsatz von nachweislich hochqualifizierten Trainern, direkt an den Leistungszentren mit einer hohen Anzahl von Bundeskadersportlern. Dadurch wird entsprechend der BMI.
Vorgaben, mehr Effizienz durch höhere Konzentration und eine bessere Steuerung realisierbar sein.

TUNRW Konzept
LEISTUNGSZENTREN

Die Leistungszentren dienen dem übergeordneten Ziel die TOP-TEAM Sportler, im Sinne der dualen Karriere, optimal zu fördern und sie international konkurrenzfähig zu machen. Um dies zu gewährleisten müssen sie über zweckdienliche Förderbedingungen verfügen und ihre Effizienz regelmäßig beweisen.

Notwendige Förderbedingungen:

Qualitativ starke Trainingsgruppe (TOP-TEAM Sportler)
Hohe Trainerqualifikation (regelmäßige Fortbildung durch Hospitationen und Lehrgänge)
Aus- und Fortbildung von jungen, leistungssportlich interessierten Trainern und aktive Förderung ihrer Trainerkarriere Möglichkeit mehrmals täglich zu trainieren.
Anbindung an Eliteschulen/NRW Sportschule und Sportinternat Gute Erreichbarkeit von Uni / FH / Ausbildungsplätzen Gesicherte Finanzierung des Stützpunktträgers Verfügbarkeit von qualitativ angemessenen Trainingsstätten Verfügbarkeit eines med. Versorgungssystems (OSP-Physio, Ärzte) Die Leistungszentren müssen sich nach jedem Olympiazyklus einem erneuten Zertifizierungsverfahren unterziehen.

LEISTUNGSZENTREN

Die Leistungszentren dienen dem übergeordneten Ziel die TOP-TEAM Sportler, im Sinne der dualen Karriere, optimal zu fördern und sie international konkurrenzfähig zu machen. Um dies zu gewährleisten müssen sie über zweckdienliche Förderbedingungen verfügen und ihre Effizienz regelmäßig beweisen.

Notwendige Förderbedingungen:

Qualitativ starke Trainingsgruppe (TOP-TEAM Sportler)
Hohe Trainerqualifikation (regelmäßige Fortbildung durch Hospitationen und Lehrgänge).
Aus- und Fortbildung von jungen, leistungssportlich interessierten Trainern und aktive Förderung ihrer Trainerkarriere Möglichkeit mehrmals täglich zu trainieren.
Anbindung an Eliteschulen/NRW Sportschule und Sportinternat.
Gute Erreichbarkeit von Uni / FH / Ausbildungsplätzen Gesicherte Finanzierung des Stützpunktträgers
Verfügbarkeit von qualitativ angemessenen Trainingsstätten.
Verfügbarkeit eines med. Versorgungssystems (OSP-Physio, Ärzte).
Die Leistungszentren müssen sich nach jedem Olympiazyklus einem erneuten Zertifizierungsverfahren unterziehen.

FAZIT

Im Turnierwesen und dem Regelwerk des olympischen Taekwondo, hat es erhebliche Veränderungen/Entwicklungen gegeben. Diese wiederum haben gravierende Konsequenzen auf das sportliche Anforderungsprofil der Sportart. Die beschriebenen Organisations- und Förderstrukturen der TU NRW berücksichtigen diese Rahmenbedingungen bestmöglich und erhöhen somit die Erfolgsaussichten unserer TOP-TEAM Athleten erheblich. Die neuen Strukturen motivieren Sportler, Trainer und Funktionäre gleichermaßen, leistungsorientiert (=erfolgreich) zu agieren. Trainer, die über das (nachgewiesene) Potential verfügen, Talente in den Spitzenbereich zu führen und zu halten, sollen in die Lage versetzt werden diese auch intensiv zu betreuen. Durch die Nachwuchszentren können die Trainer der Leistungszentren (in vertikaler Richtung) schon sehr frühzeitig Einfluss nehmen und die Heranführung junger Talente optimieren.Leistungszentren haben keinen Bestandsschutz, sondern müssen sich immer wieder neu beweisen und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dieser Leistungsgedanke gilt nicht nur für Sportler und Vereine/Stützpunkte. Auch die TU NRW stellt sich gerne dem Wettbewerb.
Denn auch die TU NRW möchte durch erfolgreiche Arbeit in Erscheinung treten. Es ist unsere Zielvorstellung, dank der engagierten Arbeit aller beteiligten Kräfte und der konsequenten Umsetzung des Leistungssportkonzepts, mit zu den erfolgreichsten Landesverbänden innerhalb der DTU zu werden. Wir sind der Meinung, dass diese vom sportlichen Ehrgeiz geprägte Haltung, letztlich auch die ist, die den Bundesfachverband international voran bringen wird.
Demnach wird es keine Bezirke, Bezirkstrainer und keine sogenannten Honorar Landestrainer geben, es liegt am Verein und dessen Mentor die Vorgaben/Kriterien zu erfüllen um als sogenannter Leistungs- oder Nachwuchsstützpunkt deklariert zu werden. Der Anzahl sind hier keine Grenzen gesetzt. Der Heimatverein und Heimtrainer mit seinen Sportler/innen stehen im Fokus. Die Vergangenheit der letzten Jahrzehnte hat gezeigt, dass es nicht die politisch motivierten Stützpunkte, oder Mammut-Bezirks und Landeskadereinheiten waren die erfolgreiche Sportler von Jahr zu Jahr hervorbringen, es ist die Individualität einzelner Vereine und Ihrer Mentoren/Trainer die mit Ihrem unermüdlichem Einsatz für Nachhaltigkeit sorgen.

ENTWICKELT UND ERSTELLT VON

Jannis Dakos
Dirk Müller
Björn Pistel
Dimitrios Lautenschläger

Taekwondo Icon

SPORTINTERNAT

KNECHTSTEDEN

Außergewöhnliche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche duale Karriere bietet das Sportinternat Knechtsteden den Top-Talenten des Sports. Ein Angebot, das herausragende Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus dem gesamten Bundesgebiet in den Rhein-Kreis Neuss und an dessen Leistungszentren lockt. Unter dem Dach des Norbert Gymnasiums Knechtsteden hat sich das Sportinternat längst zu einer echten Marke entwickelt.
Innerhalb des NRW-Leistungssportzentrums Rhein-Kreis Neuss ist das Sportinternat Knechtsteden ein zentrales Element. Das 2008 erbaute Vollinternat beherbergt 35 junge Sportlerinnen und Sportler aus den Schwerpunktsportarten Ringen, Handball, Fechten, Leichtathletik und Taekwondo. Die meisten Bewohner sind Schüler, aber auch junge Studenten und Azubis leben in der Einrichtung, die für die jungen Menschen viel mehr ist als nur ein Versorgungsangebot. Das Betreuerteam besteht aus Sportwissenschaftlern und Pädagogen und sorgt in familiärer Atmosphäre rund um die Uhr für die Jugendlichen.
Ihre Betreuung und Förderung folgt einem individuellen, ganzheitlichen Konzept. Sport, Bildung und Persönlichkeitsentwicklung sind die „drei Säulen“ für die optimale Entwicklung jedes Einzelnen. Die kurzen Wege zwischen Schule, Internat und Trainingsstätten sowie die vielfältigen Betreuungs- und Fördermaßnahmen sorgen dafür, dass sich der Alltag der Nachwuchssportler – trotz der Doppelbelastung durch Schule und Leistungssport – stressfrei gestaltet. Die kontinuierlichen Maßnahmen im Bereich der Gesundheitsprävention vermeiden, dass die intensive sportliche Belastung der Gesundheit schadet. Neben selbstverständlichen Dingen wie regelmäßigen Sporttauglichkeitsuntersuchungen und sportgerechter Ernährung gibt es auch ein individuelles Präventionstraining, um körperliche Schwachstellen des Bewegungsapparates aufzudecken und zu beheben. Dieses Individualtraining wird von medizinisch geschulten Sportwissenschaftlern des Internats angeleitet und kann im hauseigenen Kraftraum absolviert werden. Treten dennoch Probleme auf, werden diese durch Kooperationspartner wie Physiotherapeuten und Sportärzte zeitnah und gründlich behandelt.
Die Betreuungsqualität im Sportinternat hat sich inzwischen herumgesprochen: Vor jedem neuen Internatsjahr muss aus einer Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern eine Auswahl getroffen werden. Neben der sportlichen Perspektive wird auch viel Wert auf das schulische Engagement gelegt, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die Jugendlichen, die der Schule keine ausreichende Aufmerksamkeit schenken, langfristig auch im Sport nicht erfolgreich sind.
Wer sich für die Angebote und die Philosophie des Sportinternats Knechtsteden interessiert, kann die Aktivitäten auf Facebook verfolgen (sportinternat knechtsteden-dormagen) oder per E-Mail Kontakt aufnehmen: