Sparringstag in Warstein-Belecke

Sparringstag beim TuS Belecke ein voller Erfolg
Mehr als 80 Aktive aus 12 Vereinen folgten der Einladung des TuS Belecke und nahmen am 11. Sparringstag in Warstein-Belecke teil. Der gastgebende Verein tat alles damit sich die Athleten in der beschaulichen Stadt am nördlichen Rand des Sauerlandes wohlfühlten. Auf fünf Flächen sammelten insbesondere Kinder und Jugendliche Wettkampferfahrung.

Warum Sparringstage?
Mittlerweile sind Nachwuchturniere der NWTU für Wettkampfeinsteiger nicht mehr die richtigen Plattformen um zu beginnen. Zu groß sind die Leistungsunterschiede der Athleten, denn oft werden in der untersten Leistungsklasse (LK2) erfahrene Wettkämpfer von ihren Vereinen „geparkt“ um „Erfolge“ vorweisen zu können. Viele Einsteiger fahren nach nur einem Kampf frustriert nach Hause und können froh sein wenn sie nicht „vermöbelt“ worden sind. Um dieser Fehlentwicklung entgegenzuwirken haben sich mittlerweile Vereine zusammengeschlossen und organisieren regelmäßig Sparringstage. Denn hier zählen nicht Einzel- bzw. Mannschaftssiege sondern die Anzahl der Kämpfe. Somit gibt es auch keine Punkte. Lediglich ein Kampfrichter leitet den Kampf. Die Sportler/innen suchen sich ihre Kampfpartner überwiegend selbst aus. Das mindert die Hemmschwelle für die Anfänger und sie können sich ohne Druck ausprobieren. Selbstverständlich dürfen die Trainer ihre Schützlinge coachen.

Da auch bereits der Poomsae Wettkampf stetig wächst, bieten sich solche Turniere an, um die Sportler in die richtige Richtung zu lenken. Oftmals stellt sich heraus, dass Jemand doch lieber beim Poomsae als beim Kampf teil nimmt und natürlich auch umgekehrt.

Fazit
Alle Trainer zogen am Ende ein positives Fazit und lobten die tolle Atmosphäre. Einige Aktive kämpften bis zu zehn Mal und sammelten viel Kampferfahrung. Die Coaches waren sich einig: Dies wäre bei regulären Wettkämpfen nicht möglich gewesen. Die achtjährige Lina zog ihr eigenes Fazit: „Es hat mir riesigen Spaß gemacht und ich weiß jetzt, dass ich regelmäßiger zum Wettkampftraining gehen sollte.“ Letztlich sehen die Trainer in den Sparringstagen eine gute Vorbereitung auf die regulären Turniere. Der Vorstand der TU NRW zog ebenfalls eine positive Bilanz und ist von dem Konzept überzeugt.

Walter Farke
Walter FarkeReferent Lehrwesen